0 0

Was ist BARF?

Hunde würden BARFEN“ ist unser Slogan, doch was heißt das eigentlich?

 

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist nicht nur für uns Menschen wichtig, auch des Menschen bester Freund profitiert davon. Dennoch wird frisches Fleisch, Obst und Gemüse vielen Näpfen vorenthalten und auf abgepacktes Fertigfutter zurückgegriffen – weil es schnell geht und/oder man es nicht besser weiß.

Dabei ist das vielumworbene Trockenfutter alles andere als natürlich oder artgerecht – im Gegenteil:
Sein hoher Getreideanteil kann zu Verdauungsproblemen, Durchfall oder Parasitenbefall führen.

Aus Sorge um die Gesundheit ihrer Hunde haben sich immer mehr Züchter und Hundebesitzer in den letzten Jahren gründlich mit der Ernährung ihrer Tiere befasst und sind dabei auf Biologisches Artgerechtes Rohes Futter, kurz: BARF, gestoßen.
 

BARF besteht ausschließlich aus frischen Zutaten wie rohem Fleisch, Knochen, Gemüse, Obst, Kräutern und Nüssen, die dem Hund die nötige Calcium- und Vitaminzufuhr geben. Der Hundebesitzer kann es selbst zusammenstellen oder auch als fertiges Komplett-Menü bei uns erwerben.

Der Grundgedanke, der hinter der BARF-Methode steckt, ist, dass man die Ernährung seines Hundes an die eines wild lebenden Caniden, z. B. einen Wolf, anpasst. BARF ist auch für Katzen und Frettchen geeignet.

Wer jetzt gleich „Wer soll das bezahlen?“ rufen will, den können wir beruhigen: BARF ist nicht teurer als das handelsübliche Fertigfutter. Und auch der Zeitaufwand hält sich in Grenzen. Wer sich einmal daran gewöhnt hat und weiß, welche Überbleibsel vom Sonntagsbraten oder anderen Gerichten auch für den Hund geeignet sind, wird positiv überrascht sein – auch von den Folgen. BARFende Vierbeiner sind nämlich nicht nur gesünder, sondern haben auch mehr Energie!


Wenn Sie (für ihren Hund) auf den Geschmack gekommen sind, sich aber gerne persönlich von uns beraten lassen möchten,
finden Sie hier unsere Kontaktdaten.

 

 

Wir freuen uns auf Sie!